Was ist Laxmicoin, möglicherweise die erste legale indische Kryptowährung?

Mit dem massiven Anstieg der Popularität von Kryptowährungen wie Bitcoin scheint es, dass Indien bald eine eigene Kryptowährung haben könnte, die als Laxmicoin bezeichnet wird.

Laxmicoin, das ursprünglich 2012 auf den Markt kam, steckt im juristischen Sumpf, in dem mehrere Nicht-Fiat-Währungen auf der ganzen Welt gefangen sind. Eine Fiat-Währung ist jede Währung, die keinen inneren physischen Wert hat, deren Wert aber durch Regierungsverordnung festgelegt wird. Zum Beispiel sind die meisten nationalen Währungen auf der ganzen Welt, einschließlich Rupie und Dollar, Fiat-Währungen, da ihre Werte von der Regierung vorgegeben werden.

Was ist Social Trading?

Laxmicoin ist eine digitale Kryptowährung, die von Raj Dangi und den im Silicon Valley ansässigen Mitts Daki entwickelt wurde. Laut den Gründern wird Laxmicoin voraussichtlich über ein Social Trading Gesamtvolumen von 30 Millionen Münzen verfügen, die mit Hilfe der Blockchain-Technologie ähnlich wie Bitcoin funktionieren werden. Die Aktionen der RBI gegen die indischen Bitcoin-Börsen im Jahr 2014 zwangen die Social Trading Gründer jedoch, den Start zu verschieben. Während viele Bitcoin-Börsen wieder in Betrieb genommen wurden, waren die Gründer von Laxmicoin unnachgiebig, ihren Start hinauszuzögern, bis sie die ausdrückliche Genehmigung und Zustimmung des RBI erhalten.

Nicht-Fiat-Währungen wie der Gold Standard wurden mehr oder weniger effektiv abgebaut, da sie angemessene physische Lagerbestände benötigen, um ihren Wert zu erhalten. Die neue Generation digitaler Kryptowährungen wie Bitcoin verwischt jedoch die Grenzen zwischen Fiat und Non-Fiat – sie haben keinen physikalischen Wert als solche, sind aber auch nicht staatlich kontrolliert. Dies hat zu Unsicherheiten über ihre Rolle im modernen Finanzsystem geführt.

Kürzlich sagte RBI-Exekutivdirektor Sudarshan Sen, dass die Regierung „unbehaglich mit nicht fiktiven Währungen ist“, wobei er Bitcoin als besonderes Beispiel nannte. In einem solchen Szenario ist die Zukunft von Laxmicoin, Indiens eigener „non-fiat“ Kryptowährung, ziemlich ungewiss.

Was sind die Herausforderungen, vor denen es steht?

Der Bedarf an einer Fiat-Kryptowährung ergibt sich in erster Linie aus dem Einsatz von Blockchain-Technologie zur Optimierung von Finanzdienstleistungen. Die Technologie selbst ist ziemlich kompliziert, aber dieser einfache Leitfaden kann Ihnen helfen, die Grundlagen zu verstehen.

Ein Ausschuss von Beamten des Securities and Exchange Board of India (SEBI), der RBI, der Central Board of Excise and Customs (CBEC), der Income Tax Department und der Financial Intelligence Unit hat Berichten zufolge das Potenzial der Verwendung von Blockchain-Technologie in den Banken und Finanzinstituten des Landes identifiziert. Da Blockchain eine Kryptowährung benötigt, um zu funktionieren, und die Regierung kein Vertrauen in nicht-fiktive wie Bitcoin hat, kann die Einführung einer digitalen Alternative zur indischen Rupie auf dem Spiel stehen.

Wenn die Regierung beschließt, die Entscheidung zu vollziehen, könnte Laxmicoin möglicherweise in den Zuständigkeitsbereich der RBI fallen. Die Einführung dieser neuen Währung wird auch Änderungen in bestimmten Gesetzen wie dem Währungsgesetz erfordern. Da dies jedoch Laxmicoin unter die staatliche Regulierung stellen würde, ist es ungewiss, ob die neue digitale Währung weiterhin als Kryptowährung angesehen werden würde, die von Natur aus regulierend – und kontrollfrei ist.